Totenköpfe im Wald!?

Wollten wir uns am vergangenen Freitag nur schnell noch um unsere Bienen kümmern, machten wir einen grandiosen Fund. In einem sicheren Versteck entdeckten wir einen Totenkopfschwärmer, der uns schon ein wenig mit seiner enormen Größe und seinen pfeifenden Geräuschen zum namensgebenden Schaudern gebracht hat.

Als Nachtfalter und daher auch am Tage durch seine dunkle Färbung gut bei der Ruhe getarnt, kommt er eigentlich in mediterranen Breitengraden vor, wandert im Sommer jedoch auch gen Norden und fand somit den Weg in unseren Wald. Unser Bienenvolk suchte er sich wohl nach seinem Geschmack aus, da die Falter in die Nester der Bienen eindringen, um den Nektar auszusaugen. Galt er wegen seinem gut erkennbaren Totenkopf auf dem Rücken meist als Unheilbringer, waren wir einfach nur begeistert von dieser seltenen Erscheinung!

Lest mehr hier: Infos Totenkopfschwärmer

Und los geht’s

Der Waldhort meldet sich nach der letzten gemeinsamen Ferienwoche, in der wir u.a. den Wald mit Geocaching und das Phönix mit viel Geplansche unsicher machten, aus den Sommerferien zurück!

Wir begrüßen den neuen/alten Leiter und Gründer des Waldhortes Christian Kleiber, der nach einer Pause, in der er das Projekt der Schulbegleitung bei der AWO begleitete, back to the roots kommt und sich nun wieder voll und ganz der Arbeit mit den Kids verschreibt.
Zu seinem Team gehören weiterhin Anika und Alex und freuen sich auf den neuen Wind und die Zusammenarbeit im Outback.

Außerdem begrüßen wir 10 neue Kids, größtenteils Schulanfänger aus der Schule Riemerling und den Grundschulen an der Friedensstraße und Lenbachallee. Somit ist unsere Gruppe auf 23 Grundschüler gestiegen und soll noch weiter aufgestockt werden.

thumb_img_3933_1024

Die erste Woche mit brillantem Wetter verbrachten wir vorwiegend im Wald mit neuen Freunden und kreierten tolle neue Lager, die wir Euch nicht vorenthalten wollen. Ein neu gestaltetes Kletternetz in unserem kleinen Kletterwald lädt ebenfalls zum Verweilen ein. Natürlich standen leider auch schon die ersten Hausaufgaben an, die wir im neu gestalteten Hausaufgabenraum aber (noch) locker von der Hand schüttelten.

 

Nun freuen wir uns erst einmal auf den Herbst, der uns hoffentlich nicht ganz so verregnet daher kommt.
Was wir Outback-Kids so alles treiben, lest ihr natürlich weiterhin hier auf unserem Blog!