Co-Pädagoge Kenai

Liebe Leser,

seit Februar begleitet uns Tag aus und Tag ein unser neuer Mitarbeiter Kenai. Der Appenzeller Mischlingshund ist mit 3 Monaten zu uns gekommen und startet mit unserer Mitarbeiterin eine Ausbildung zum Co-Pädagogen.

8

Wir erweitern unsere Konzeption, um einen für uns sehr wichtig gewordenen Punkt, mit der tiergestützte Pädagogik.

Kurz möchten wir Euch den Grundgedanken der tiergestützten Pädagogik näherbringen, um die Wichtigkeit dieser konzeptionellen Erweiterung zu verdeutlichen.

In unabhängigen empirischen Studien von Psychologen, Biologen und Ethologen wurde eindeutig nachgewiesen, dass Kinder, die mit Tieren aufwachsen durften, ein insgesamt besser strukturiertes und sozial wirksameres Verhaltensrepertoire aufwiesen, als jene Kinder ohne Tiere. Im Zusammenhang mit Tieren werden also Lernprozesse im sozial-emotionalen Bereich, die zwischenmenschliche Kommunikation, soziale Fähigkeiten insgesamt und nicht zuletzt das Verantwortungsgefühl gestärkt. Alles Dinge, die heute oft zu kurz kommen und weshalb Tiere eine wichtige Stütze in der täglichen Arbeit mit den Kindern darstellen. Im Bereich der Pädagogik tragen Tiere zur Sinnesförderung, der Förderung der sozialen und kognitiven Kompetenz sowie der lebenspraktischen Erfahrungen bei, wobei besonders der soziale Bereich hervorzuheben ist (z.B. Mitgefühle, sensibler Umgang, Rücksichtnahme, Verantwortung).

Wir freuen uns auf eine spannende und erlebnisreiche Zeit mit unserem neuen Kollegen.

Werbeanzeigen

SOMMERFERIEN-ZWEITER TEIL

Liaba Lesa,

Liebe Leser,

mia hoaßn eich olle herzlich wuikumma zruck im neia Schuijoar. Bevor ma eich wos neis songn meng ma mit eich zruck auf de letzte Ferienwochn schaun.

wir heißen alle herzlich Willkommen im neuen Schuljahr. Bevor wir Euch mit Neuigkeiten informieren, möchten wir einen kurzen Rückblick über die letzte Ferienwoche geben.
3

Uns hods ganz sche grissn ois ma nach drei Wochn Urlaub in unsam Hochbeet an riesig grossn Zucchini gfundn ham. Unsre kloana Köch ham daraus a sau guade Suppn gmacht.

Wir waren sehr überrascht, als wir nach 3 Wochen Urlaub in unserem Hochbeet eine Riesen Zucchini entdeckten. Diese wurde von den kleinen Köchen zu einer hervorragenden Suppe verarbeitet.
2

Um bei dem schena Weda ned bloß rum z’hocka ham ma uns im Woid bei uns in da nahad auf d’Suach nach Schätzn gmacht. Beim „Geo Cashen“ ham ma fünf guad vasteckte Schätze gfunden. De richtign Weg ham ma gfunden in dem ma Daten ins Handy ei’gebn ham und nach’m Kompass glaffa san.

Um das schöne Wetter auch aktiv nutzen zu können begaben wir uns auf die Suche nach verschiedenen Schätzen in unseren benachbarten Wäldern. Beim Geocaching entdeckten wir 5 sehr gut versteckte Schätze. Durch Koordination und Zusammenfügen verschiedenen Daten fanden wir mit Hilfe des Handykompass die richtigen Wege.
1

Mit Sachan aus der Natur ham ma uns künstlerisch ausglebt in dem ma schene Buidln glegt ham. Ziegelplattn ham ma bunt ogmoid und de schmückn jetzad unsre Räume.

Unserer Kreativität wurde bei einem Land Art Projekt freien Lauf gelassen. Nur mit Sachen aus der Natur entstanden wunderbare Kunstwerke und mit Steinstiften gestalteten wir Ziegelplatten, welche nun unsere Räume schmücken.
4

Apropos Räume, bissal wos neis ham ma a bei uns.

Des Schuijoahr startn mia mit volla Bude und 43 Kindan, deswegen ham ma de Räume dauschen miassn. Mit voia Kraft ham uns de Kinder ghoifa ausm Hausaufgabenzimma des Spuizimma zu macha.

Beim Stichpunkt Räume wären wir auch schon beim Thema Neuigkeiten im Outback angekommen.
Da wir dieses Jahr mit 43 Kindern voll ausgelastet in das Schuljahr 19/20 starten, war eine Umgestaltung und Umplanung der Räume nötig. Die Hort Kids halfen mit voller Kraft das Hausaufgabenzimmer wurde erfolgreich mit dem Spielzimmer getauscht.

Jetzad wünsch ma erstmoi olle Kindan und eanan Familien, den Lesan und Interessenten an griabigen und guadn Start in’s neie Schuijoahr.

So nun wünschen wir erstmal allen Kids mit ihren Familien, Lesern und Interessenten einen guten entspannten Start in das neue Schuljahr!!