Das schwächste Glied KIND

Liebe Leser,

die Zeilen richten sich an alle Mitmenschen unserer Gesellschaft.

Es mag sein das viele politische Maßnahmen, zur Bekämpfung der Pandemie, in den letzten Tagen und Wochen in der Kritik standen oder stehen. Es mag auch sein, die Sinnhaftigkeit der Anordnungen und Beschlüße zu Ergründen und zu Hinterfragen.

Jedoch möchten wir an dieser Stelle einmal das Wort ergreifen und folgenden Sachverhalt darstellen.

Wir als Betreuungseinrichtung haben tagtäglich mit Schulkids zu tun und baden nun die Lage mit den Kindern aus.

Hat jemand die Kinder gefragt, die ohne murren und motzen seit Wochen Maske tragen? Hat jemand die Kids gefragt, ob sie freiwillig auf ihre Freundschaften, soziale Kontakte oder Betreuungseinrichtungen verzichten wollen, weil ein eingeschränkter Betreuungsbetrieb eingeführt wird?

Sie sind die Schwächsten und auch viele andere Gruppen unserer Gesellschaft sind diesem Dilemma, nein sozialem Notstand, ausgeliefert. Bildung und Erziehung werden nun wieder in Isolation oder mit Einschränkungen stattfinden. Wir als Tagesstätten müssen das abfangen, was rücksichtsloser Umgang, mit dem Coronavirus in unserer Geslleschaft ins Rollen gebracht hat.

Wir sind verpflichtet den Anweisungen nach zu kommen. Die Kinder und wir, haben keine Wahl.

Wir müssen den Kindern erklären, dass es nun wieder zu Einschränkungen kommen wird. Wir schauen in die traurigen Augen der Kids, wenn wir ihnen sagen müssen, das sie Freunde und Bekannte für eine Weile nicht treffen dürfen. Wir müssen ihnen erklären, warum Egoismus es hat soweit kommen lassen. Wir müssen erläutern warum Loyalität, Solidarität und Verantwortung für den Anderen kaum zur Geltung kommen. Wir sitzen in kleinen Gruppen und halten Abstand, zu denen, die uns am meisten brauchen.

Wir müssen den Kids die Frage beantworten: „Warum halten sich die Erwachsenen nicht daran, die wissen es doch besser als wir Kinder?“

Mit freundlichen Grüßen

Euer Waldhort

PS: Gegen eine Vervielfältigung hat keiner etwas!